Rückblick Fr. 20.05.2016

Laptop-Reparatur

Laptopreparatur: Dreck verstopft den Lüfter und Kühlrippen und ein Scharnier am Display ist herausgebrochen.

Festplatten zerlegen und Teile daraus recyclen

Upcycling harddisks

Wir hatten noch einen großen Stapel ausrangierter Festplatten im Schrank zu liegen. Die Technik darin ist ein Meisterwerk von Präzision. Die Oberfläche der Platten ist ein perfekter Spiegel, der Motor darin dreht  läuft gleichmäßig ruhig, der Lesekopf ist filigran gearbeitet.

Beim Zerlegen findet man also allerlei Teile, die man noch gebrauchen kann.

Ich wollte z.B. eine für ein Elektroniklabor stilechte Spendendose aus Platinen bauen. Also habe ich 6 Festplatten mit passenden Platinen ausgesucht. Mohammed hat eifrig geholfen sie zu zerlegen. Nicht jede Torxschraube wollte sich jedoch so schnell geschlagen geben. Zweimal mussten wir Schrauben ausbohren.

Georg kam mit einem Laptop, welches Hitzeprobleme hat, weshalb die CPU runtertaktet und in der Folge sein Arbeiten spürbar ausbremst. Ausserdem hat sich ein Scharnier aus dem Gehäuse gelöst. Er hatte den Verdacht, dass der Lüfter getauscht werden muss. Nach endlosen, versteckten  Schrauben lag der Lüfter frei. Wir haben ihn dann mit Druckluft ausgeblasen. Der Lüfter selbst schien ok. Die Schäden an der mechanischen Konstruktion indes waren schlimmer als von aussen zu sehen. Es wurden dort nicht Magnesiumteile wie bei besseren Modellen, sondern Plastik verwendet. An drei Punkten waren Metalleinsätzezum Verschrauben herausgebrochen. Auch die Stromversorgungsbuchse hing lose. Wir konnten mit der Heisluftpistole (3mm Düse) den Plastik erwärmen und die Metalleinsätze darin neu reindrücken und den Kunststoff aussen darum etwas modellieren. Das fehlende Plastikmaterial haben wir mit einem Stück Plastikdraht aus dem 3D-Drucker ersetzt. Aus Zeitmangel konnten wir die Arbeit nicht komplett abschließen. Am 27. Mai sehen wir weiter.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.